Jump to content


Photo
- - - - -

Frage zur Karriere


  • Please log in to reply
14 replies to this topic

#1 Sloth1988

Sloth1988
  • Posts: 24

Posted 12 November 2015 - 09:16

Hallo zusammen!

Ich hätte mal eine Frage zur Karriere; insbesondere bei Aufklärungs-Geschwadern. Wenn die Mission einfach "Reconnaisance Patrol" heißt, muss ich ja in der Regel 2 Punkte anfliegen und dann zB eine feindliche Batterie finden. Ich rede jetzt nicht von den Foto-Aufklärungs Flügen; sondern von der "normalen" recon-mission. Ich habe dabei keine Ahnung, was ich machen muss. Habe die gegnerischen Positionen gefunden (sogar schon fotografiert und bombardiert, obwohl das nicht Teil der Mission war) und die Mission wird hinterher trotzdem als "gescheitert" angezeigt...

 

Weiß jemand was ich da machen muss?

 

Danke schonmal :)

Sloth


  • 0

#2 MW1

MW1
  • Member
  • Posts: 32

Posted 14 June 2019 - 09:43

Komisch, dass da niemand drauf geantwortet hat.
Falls Du es noch nicht selbst rausgefunden hast...:
In der Menüleiste (rechte Maustaste) erscheint ein Augensymbol. Wenn Du das anklickst, erhältst Du eine Auswahl möglicher Bodenobjekte. Du musst das richtige zuordnen.


  • 0

#3 Hanseat57

Hanseat57
  • Member
  • Posts: 2

Posted 14 June 2019 - 20:27

Hallo,

ja, so sollte es sein, ist mir aber bisher noch nicht einmal gelungen!!

Irgendwie stehe ich bei diesen Missionen ebenfalls auf dem Schlauch. Hatte bislang in meiner Karriere 3 x diesen Auftrag und habe alles versucht und bin jedesmal gescheitert. Man fliegt, klickt aufs Auge, dass Buch öffnet sich und ich klicke auf einen Begriff und "Nichts" passiert. Wird leider im Handbuch auch nicht näher beschrieben.

Dagegen hatte ich noch keine Fotoaufklärungsmission, vielleicht kann man die besser meistern, Time will tell.

 

Gruss Hanseat


  • 0

#4 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 15 June 2019 - 13:07

Hiho zusammen  :)

 

Für das von euch genannte Problem habe ich mal das RoF United Benutzerhandbuch von Steam bemüht, und hätte da folgende Abschnitte...

 

 

7.0 ARTILLERIEFEUER LEITEN UND AUFKLÄRUNG

 

7.1 ARTILLERIEFEUERLEIT-MISSIONEN

 

Artilleriefeuer leiten ist eine spezielle Missionsart in Rise of Flight, bei der Sie als Spieler Artilleriefeuer auf gegnerische Bodenziele lenken. Zurzeit können Sie diese Art von Mission mit der DFW C.V, der Roland C.IIa, Airco D.H.4 der Bréguet 14.B2, der Bristol F.2B, der F.E.2b, der Sopwith Strutter und der R.E.8 fliegen. Um eine Artilleriefeuerleit-Mission erfolgreich zu absolvieren, beachten Sie bitte folgende Schritte:

 

1. Bevor Sie die Mission starten, wählen Sie die „Radio“ Ausrüstung für Ihr Flugzeug im Hangar aus.

 

2. Sobald Sie über dem Zielgebiet sind, wird ein Geschützsymbol in der linken oberen Ecke Ihres Bildschirms erscheinen. Wenn Sie Untertitel eingeschaltet haben, werden Sie eine Nachricht erhalten, dass die Artilleriebatterie bereit ist, Ihren Feuerleitanweisungen zu folgen.

 

Hinweis: Wenn Sie aus dem Zielgebiet fliegen, verschwindet das Geschützsymbol.

 

3. Lokalisieren Sie das Koordinatennetz, das der Zielzone entspricht, auf Ihrer Karte. Dieses Koordinatensystem ist eine Reihe von zusammenhängenden Quadraten mit einer Gruppe von Buchstaben auf einer Seite und einer Gruppe von Zahlen auf der anderen Seite.

 

4. Nachdem Sie Ihr Ziel ausfindig gemacht haben, schätzen Sie, in welchem Planquadrat es sich befindet. Die Position des Planquadrats im Koordinatensystem wird mit einem Buchstaben gefolgt von einer Zahl angegeben (z.B. D-5).

 

5. Klicken Sie auf die rechte Maustaste um Ihren Mauscursor anzuzeigen und klicken Sie dann auf das Geschützsymbol. Dies öffnet ein Koordinatensystem, das dem auf Ihrer Karte entspricht. Es ist hilfreich, den horizontalen Autopiloten einzuschalten, während Sie diesen und den nächsten Schritt ausführen.

 

6. Platzieren Sie Ihren Mauscursor auf das Planquadrat, auf das Sie die Artilleriebatterie zielen lassen wollen, und klicken Sie es an. Das Planquadrat, das Sie ausgewählt haben, wird mit einem X markiert, und eine Nachricht mit Ihren an die Artillerie übermittelten Feuerkoordinaten wird eingeblendet (wenn Sie Untertitel eingeschaltet haben).

 

7. Beobachten Sie das Zielgebiet um die Geschosseinschläge zu sehen. Wenn Ihr Ziel nicht getroffen wird, schätzen Sie, wie weit die Einschläge vom Ziel entfernt sind und wählen Sie ein neues, passenderes Planquadrat aus.

 

8. Sobald Ihr Ziel von der Artillerie zerstört wurde, bekommen Sie die Nachricht, dass Sie Ihre Mission erfolgreich abgeschlossen haben (wenn Untertitel eingeschaltet sind). Wenn Sie ein anderes Ziel in einem anderen Koordinatennetz während derselben Mission zerstören, werden Sie für das Ausführen eines sekundären Missionsziels belohnt.

 

 

7.2 AUFKLÄRUNGSMISSIONEN

 

Rise of Flight bietet zwei Arten von Aufklärungsmissionen: Sichtaufklärung und Fotoaufklärung. Sichtaufklärung bedeutet, Sie müssen ein bestimmtes Zielobjekt identifizieren, wohingegen Fotoaufklärung bedeutet, dass Sie ein bestimmtes gegnerisches Zielobjekt fotografieren müssen. Um solche Missionen erfolgreich zu absolvieren, folgen Sie bitte den folgenden Schritten:

 

SICHTAUFKLÄRUNG:

 

1. Sobald Sie über dem Zielgebiet sind, wird ein Augensymbol in der linken oberen Ecke Ihres Bildschirms erscheinen.

 

Hinweis: Wenn Sie das Zielgebiet verlassen, verschwindet das Augensymbol.

 

2. Lokalisieren Sie die Box, die der aufzuklärenden Zielzone entspricht, auf Ihrer Karte. Diese Box hat einen großen Buchstaben in Ihrer Mitte.

 

3. Nachdem Sie Ihr Ziel ausfindig gemacht haben, überlegen Sie, um was für ein Objekt es sich handeln könnte (z.B. einen Ballon oder eine Artilleriebatterie). Normalerweise befindet sich Ihr Zielobjekt nahe der Mitte der Zielzone.

 

4. Klicken Sie auf die rechte Maustaste um Ihren Mauscursor anzuzeigen und klicken Sie dann auf das Augensymbol. Dies öffnet ein Fenster, in das Sie die Position und die Art ihres Zielobjekts eintragen können. Es ist hilfreich, den horizontalen Autopiloten einzuschalten, während Sie diesen und die nächsten beiden Schritte ausführen.

 

5. Wählen Sie den Buchstaben, der dem der Zielzone aus Schritt 2 entspricht, in der linken Spalte aus. Dieser Buchstabe wird daraufhin eingekreist.

 

6. Wählen Sie die Art Ihres Zielobjekts, das Sie in der Zielzone identifiziert haben, in der rechten Spalte aus. Ihre Auswahl wird eingekreist. Hinweis: Falls Sie einen falschen Buchstaben oder eine falsche Art des Zielobjekts auswählen, müssen Sie die Zielzone verlassen und dann wieder neu hineinfliegen um Ihren Fehler zu verbessern. Stellen Sie aber sicher, dass Sie mindestens 5 km von der Zielzone entfernt sind, bevor Sie wieder hineinfliegen.

 

7. Sobald Sie das Zielobjekt lokalisiert und identifiziert haben, bekommen Sie eine Nachricht, dass Sie die Mission erfolgreich abgeschlossen haben (wenn Sie Untertitel eingeschaltet haben). Wenn Sie ein Zielobjekt in einer anderen Zielzone erfolgreich identifizieren, werden Sie für das Ausführen eines sekundären Missionsziels belohnt.

 

LUFTBILDAUFKLÄRUNG:

 

1. Bevor Sie die Mission starten, wählen Sie die „Foto“ Ausrüstung für Ihr Flugzeug im Hangar aus.

 

2. Sobald Sie über dem Zielgebiet sind, wird ein Kamerasymbol in der linken oberen Ecke Ihres Bildschirms erscheinen.

 

Hinweis: Wenn Sie das Zielgebiet verlassen, verschwindet das Kamerasymbol.

 

3. Klicken Sie auf die rechte Maustaste um Ihren Mauscursor anzuzeigen und klicken Sie dann auf das Kamerasymbol. Eine zweidimensionale Kamera wird sich öffnen, mit der Sie Fotos des Zielobjekts machen können. Es ist hilfreich, den horizontalen Autopiloten einzuschalten, während Sie diesen und den nächsten Schritt ausführen.

 

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf der richtigen Flughöhe befinden und in die Richtung des Luftbildaufklärungs-Wegpunkts fliegen. Beide Informationen können Sie von Ihrer Karte ablesen. Falls dies nicht der Fall ist, ist die Kamera mit einem großen, roten X durchgestrichen und Sie können keine Fotos aufnehmen.

 

4. Klicken Sie wiederholt auf die zweidimensionale Kamera, während Sie sich über dem Zielobjekt befinden.

 

5. Sobald Sie die benötigte Anzahl an Fotos gemacht haben, bekommen Sie eine Nachricht, dass Sie die Mission erfolgreich abgeschlossen haben (wenn Sie Untertitel eingeschaltet haben).

 

 

Habe diese Missionen selbst noch nicht gemacht, da ich erst kürzlich zu RoF gekommen bin, könnte mir aber eure Probleme damit erklären, dass ihr irgendeinen Teil der im Handbuch beschriebenen Dinge nicht richtig ausgeführt habt... ergo, Mission gescheitert. Vielleicht hilft es euch ja, und wenn es daran lag, würde es mich auch interessieren.

 

Good Luck :icon_e_salute:

 

 

 

Mal noch den Edit bemüht, da ich nicht extra einen neuen Tread aufmachen möchte...

 

Bin wie gesagt noch nicht lange bei RoF und habe auch noch nicht wirklich viele Flieger getestet, aber mir drängt sich jetzt doch eine erste Frage auf.

 

Scheinbar verfügen nicht alle Fluggeräte über die Möglichkeit der Zündunterbrechung des Motors, konnte selbige bisher nur bei der Sopwith Strutter B und Nieuport 11/17 wirklich nutzen. Bei den anderen von mir bisher benutzten Maschinen ist die Zündunterbrechung nur durch Motorabschaltung umsetzbar, was allerdings bei zu niedriger Drehzahl auch schnell mal unangenehme Folgen hatte, weil ich das Motörchen nicht wieder zum laufen brachte. Habe es auch schon mit anderer Tastenbelegung versucht, aber scheinbar hat eben doch nicht jeder Flieger den "Vorzug" der Zündunterbrechung. Sehe ich das so richtig?

 

Vielen Dank schonmal, für eine eventuell hilfreiche Erklärung.

 

Und ein herzliches Dankeschön an LesG, denn deine gut und verständlich gemachten Videos sind sehr hilfreich!  ;)


  • 0

#5 LesG

LesG
  • Posts: 112

Posted 16 June 2019 - 19:06

Das ist vollkommen richtig das nicht alle Flugzeuge einen Zündungsbrecher haben. Auf deutscher Seite haben alle Reihenmotoren keinen Zündunterbrecher und keine Steuerung für das Gemisch. Die BMW III Motoren verfügen dann noch über das Höhengas (Höhenvergaser). Die Umlaufmotoren haben oft einen Zündunterbrecher weil z.B. beim Fokker Dr.I die Landung sonst eine unglaublich sportliche Aufgabe wäre. Lässt sich aber auch hervorragend in Linkskurven benutzen nur solltest du darauf achten das der Schub nicht zu hoch eingestellt ist wenn du den Schnirpsknopf wieder loslässt. Das kann den Dr.I übelst auf die rechte Seite drehen.
In der beiliegenden PDF steht bei jeder Maschine die Cockpitausstattung und da lässt sich sehr gut ermitteln ob die Maschine über einen Zündunterbrecher verfügt.
Den Motor komplett abzuschalten ist gewagt :)
Kann klappen kann aber auch sein das du den Motor nicht mehr an bekommst. Das kann allerdings mit dem Zündunterbrecher auch passieren. Zu lange gedrückt und der Motor springt nicht mehr an.
  • 0

rofsigttkd3.jpg


#6 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 16 June 2019 - 21:34

Den Motor komplett abzuschalten ist gewagt :)

 

Dito, denn das hat mich dann doch schon ein paar mal sehr unsanft auf den harten Boden der Tatsachen zurückgebracht :mellow:

Werde mir das für den Zündunterbrecher auf jeden Fall auch merken, und mir auch mal die PDF anschauen, vielen Dank für die Tipps.

 

Zu den Eigenheiten der Fokker Dr.I hast du ja schöne Videos gemacht, aber die wird erstmal im Hangar bleiben, weil ich momentan gar nicht so scharf auf die Dreidecker bin.

Versuche mich gerade an der Nieuport 17.C1 GBR, ein schöner aber eigenwilliger kleiner Jäger, der einem schnell klar macht, wie er bitte schön behandelt werden möchte. Und packt man dann auch noch Raketen an die Streben, dann wird es in bestimmten Situationen doch eine rechte Schlingerpartie, was aber realistisch betrachtet sicher so gewollt ist. Stört mich aber ganz und gar nicht, denn eine Simulation soll ja möglichst realistisch sein, das ist ja der Reiz.

 

 

https://www.directup...fx2dnmq_jpg.htm

Etwas missmutig sichert Jean Cloude sein BordMG wieder, denn die Startfreigabe war soeben aufgehoben worden. Die tiefhängende dichte Wolkendecke würde sicher bald Regen bringen, und der befehlshabende Offizier ihrer Einheit hatte sich in seiner Übervorsichtigkeit noch nie davon überzeugen lassen, dass man auch bei solchen Wetterbedingungen ordentliche Einsätze zustande bringt.

Aber was würde er jetzt mit der aufgezwungenen Freizeit anfangen? Vielleicht das kleine Cafe im nahen Ort besuchen, um mit Mademoiselle Josephine's Nichte Nicolette, die dort mit einem unwiderstehlichen Augenaufschlag die Gäste bediente, ein wenig zu flirten? Aber mal Hand auf's Herz... der wievielte um ihre Gunst buhlende Verehrer wäre er dann... der zehnte... der zwanzigste? Nein, da gibt es sicher genug andere Möglichkeiten, sich lächerlich zu machen... von der Enttäuschung verschmähter Liebe ganz zu schweigen.

Dann doch lieber mal wieder den Mechanikern einen Besuch abstatten. Ein paar Flaschen Rotwein haben die immer auf Lager, und vielleicht würde ja Pierre auch was von seinem edlen Cognac rausrücken.

 

Sorry, bastel mir manchmal zu Bildern eine kleine Geschichte zurecht  :)


  • 0

#7 MW1

MW1
  • Member
  • Posts: 32

Posted 17 June 2019 - 05:44

Mit den Nieuports ärgere ich mich auch gerade rum. Wundervolle kleine Vögel, aber die Landung ist eine Katastrophe. Oft kippt sie mir kurz vor dem Aufsetzen nach der Seite ab. Wenn micht, knickt sie sich den unteren Flügel hoch.
Habe noch keine Lösung gefunden. Hast Du eine...?


  • 0

#8 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 17 June 2019 - 18:01

Habe noch keine Lösung gefunden. Hast Du eine...?

 

Naja, ich bin natürlich noch nicht so erfahren, habe mich vorhin aber mal rangesetzt und bisschen probiert.

 

Getestet habe ich 10x Start/Landung, allerdings nur mit der Nieuport 17.C1 GBR (ohne Raketenzuladung), Wind und Turbulenzen auf 1m/s eingestellt und die Einstellungen für das Ansprechverhalten im Reiter Antwort, mit Absicht, auf den voreingestellten Grundwerten gelassen. Und bis auf zwei Patzer habe ich alle Landungen recht gut hinbekommen. Einmal hatte ich in zu geringer Höhe einfach zu wenig Speed und bin hoffnungslos abgeschmiert, beim zweiten Missgeschick hat sich die kleine Nieuport beim Ausrollen zu schnell gedreht, und sich einen unteren Flügel gestaucht.

 

Auffällig ist bei der Nieuport die Spritzigkeit, sprich, sie hängt sehr schnell am Gashebel. Mit 1/4 Gas beginnt sie schon zu rollen, und mit 1/2 Gas kann man sie ganz problemlos in die Luft bringen. Und sie reagiert sehr schnell und effizient auf das Seitenruder, so zumindest meine Empfindungen. Und... bringt man sie bei der Landung zu deftig in den Grenzbereich der Geschwindigkeit, kommt sie sehr schnell ins Schlingern/Schaukeln, also nicht unbedingt unter die 80 km/h fallen lassen. Das könnte vielleicht dein beschriebenes Problem des ungewollten Abkippens kurz vor der Landung sein.

Kurz vor, oder gleich nach dem Aufsetzen nehme ich dann das Gas komplett raus und versuche den Hecksporn zu Boden zu bringen. Und dann ist es mehr oder weniger ein Geduldsspiel, bei dem man mit Zwischengas, Zündunterbrecher und dezentem Rudereinsatz arbeitet. Ich habe, wenn das Heck unten war, immer das Gas wieder auf 1/4 gestellt und sie nur mit Zündunterbrecher weiter ausrollen lassen. Wenn sie dann bei niedrigerer Rollgeschwindigkeit zur Seite weg will, nur sehr leicht mit dem Seitenruder gegensteuern und kurz Zwischengas geben... bei zuviel von beidem kommt die Nieuport allerdings unheimlich schnell und unkontrollierbar ins Schleudern.

 

Aber wie gesagt, sind nur meine Eindrücke, und ich möchte mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen ;)

Und kleiner Nachtrag noch MW1: Wenn du mit der Nieuport 17.C1 GBR zurechtkommst, pack mal die ZwillingsMG's und Raketen drauf... das ist ein spürbarer Unterschied, aber sie ist damit sehr schlagkräftig.

 

 

PS.: Vielleicht hätte ja LesG nochmal Zeit und Muse, der Nieuport in Sachen Landung etwas auf den Zahn zu fühlen :)


  • 0

#9 LesG

LesG
  • Posts: 112

Posted 17 June 2019 - 19:30

Ihr habt mich definitiv sehr neugierig gemacht. Mal schauen was die Kiste so kompliziert macht :)
Achso, ich habe aber nur die RU (F2P) overwing Version die im FM abweichen kann.
  • 0

rofsigttkd3.jpg


#10 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 18 June 2019 - 00:09

Achso, ich habe aber nur die RU (F2P) overwing Version die im FM abweichen kann.

 

Die hast du ja in einem deiner Videos vorgestellt, und sie ist mit der Nieuport 17.C1, die ich über eines der Steam DLC's bekommen habe, identisch.

Und der Unterschied zur GBR Variante bezieht sich nur auf zwei Dinge... die Britin hat ein paar mehr Instrumente, und das MG nicht auf dem Motor, sondern auf der oberen Tragfläche. Demzufolge würde ich denken, dass es keine Abweichung vom FM geben sollte ;)


  • 0

#11 LesG

LesG
  • Posts: 112

Posted 18 June 2019 - 07:32

Nieuport 17 C.1 - GBR

 

Das ist aber ein richtiges Schmuckstück bei Start und Landung  :icon_e_biggrin:

 

Der ist ja richtig übel zu landen aber ich glaube ich habe da schon einen Ansatz gefunden. Die Mischung kann sehr weit runter geregelt werden und dann kann man mehr Gas geben damit die Rotation hoch bleibt. Ich denke in die Richtung wird das gehen aber ich muss jetzt los zur Arbeit und kann da jetzt nicht weiter rum experimentieren.

Die Nuss dürfte aber knackbar sein :icon_e_smile:


  • 0

rofsigttkd3.jpg


#12 MW1

MW1
  • Member
  • Posts: 32

Posted 18 June 2019 - 09:56

Ich fliege die französischen Varianten. Die 11 mit Doppel-MG auf der Tragfläche und auch die 17 mit Doppel-MG. In dem Fall hat sie eins auf dem Motor und eins auf dem Flügel. Das gibt beiden ordentlich Feuerkraft. In der Luft und auch im Dogfight sind die Mühlen eine Bank. Sie sind hübsch und machen richtig Spaß zu fliegen. Dürfen nicht zu schnell werden, sonst verlieren sie gerne mal die Flügel.
Die beiden sind vom FM her fast identisch, wobei die 17 schneller ist und vor allem schneller steigt.
Die GBR habe ich nicht und die RUS (F2P) habe ich noch nicht geflogen.

8 Einsätze in der Escadrille 103, für die es auch hübsche Skins gibt. 9 Kills. 6 Flugzeuge und 3 Ballone.
Wenn nur die Landung nicht wäre.... Zum Glück habe ich bei den letzten Crashes nur den Flieger zerlegt, mein Pilot hat überlebt. Ist blöd, wenn man von einem erfolgreichen Einsatz heimkommt und dann bei der Landung stirbt...

Habe gestern erst eine 17 erfolgreich gelandet. Sogar der Flügel ist heile geblieben. Aber es war knapp. Sie dreht sich kurz vor dem Stillstand und kippt nach der Seite.
Problematischer ist aber die Neigung, kurz vor dem Aufsetzen wegzuschmieren.
Es braucht genau das richtige Maß an Geschwindigkeit. Ist sie zu langsam, schmiert sie ab, ist sie zu schnell, springt sie und schmiert dann ab. Das mit dem Gemisch muss ich mal versuchen. Ich habe das Gefühl, dass auch der Anstellwinkel eine Rolle spielt.
Im englischen Forum habe ich den Tipp gelesen, den Motor kurz vor dem Aufsetzen ganz abzustellen, um das Drehmoment rauszunehmen. Damit kam ich aber gar nicht klar. Ist vielleicht eine Möglichkeit, um den Dreher zu verhindern, der den unteren Flügel abknickt. Aufsetzen, Motor aus. Probiere ich mal.

Bei den Briten fliege ich derzeit eine Airco D.H.2, die übrigens besser ist, als sie aussieht. Allerdings hat auch sie, wie die Fokker E.III, keinen Gashebel. Also Vollast oder Zündunterbrecher.


  • 0

#13 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 18 June 2019 - 15:15

@ MW1

 

Ich mag alle Varianten der Nieuport, hat seinen ganz besonderen Reiz, mit den kleinen Divas. Und ja, die franz. 17.C1 kann man am stärksten aufrüsten, mit insgesamt drei MG's und Raketen... wobei sie sich dann aber auch teilweise wie ein alter Planwagen fliegt, zumindest, wenn man die Raketen noch nicht losgeworden ist.

 

Und nochmal zwecks Landung, wie ich sie mittlerweile zu 90% gut hinbekomme:

 

Wenn möglich einen langen Anflug machen...Nase bisschen runter...Gas auf 1/4 weg...schön gerade halten und sanft gleiten lassen. Motor schalte ich gar nicht ab, ich nutze sehr effektiv den Zündunterbrecher. Ist ein bisschen Gefühlssache, dass man sie am Gleiten hält und Geschwindigkeit nebst Höhe mit der Zündunterbrechung runterbringt. Wichtig ist aber, sie bei wenigstens 80 km/h zu halten.

Nach dem Aufsetzen Gas erstmal ganz weg... mit Zündunterbrecher und Höhenruder den Sporn auf die Wiese bringen... dann Gas wieder auf 1/4...keine hektischen Steuerbewegungen machen...und immer weiter in Intervallen den Zündunterbrecher nutzen > denn der hilft mir dabei, die Nieuport im Ausrollen am kreiseln zu hindern.

Hatte bei den ersten Versuchen nämlich immer genau das Gegenteil gemacht... sie bricht aus, also Gas geben und mit dem Seitenruder gegenarbeiten, damit sie wieder gerade kommt. Und das wirkte dann wie extra Öl ins Feuer gießen, bin bald verzweifelt  :angry:  :D

 

 

@ LesG

 

Naja, in manchen deiner Videos hast du ja gesagt, dass du gerne Herausforderungen suchst. Und uns kommen deine Erfahrungen dann ja bestens zugute... da bin ich sehr gerne nochmal Schüler ;)

Hätte da auch noch eine andere Anfrage an dich, aber dafür mache mal einen neuen Tread auf, sonst wird das hier zuviel durcheinander.

 

 

Und am Ende bleibt zu berichten, dass mir Rise of Flight mittlerweile ganz schön ans Herz gewachsen ist, obwohl ich erst ca. eine Woche dabei bin.

Habe mich heute auch nochmal mit den grafischen Einstellungen befasst, Sichtweiten, Terrain- und Reflektionsdetails verbessert, und, weil mir das in einem Video aufgefallen ist, die Shader Qualität auf max gesetzt.

 

Vorher...

https://www.directup...2y82ddl_jpg.htm

Nur Textur, glatt wie ein Kinderpops.

 

Nachher...

https://www.directup...2xrkkzn_jpg.htm

Einfach schön, wie man sich einen Feldflugplatz eben vorstellt. Und das Holpern und Ruckeln beim Rollen, Start und Landung hat endlich seine berechtigte Grundlage :)

 

 

 

Und noch was zur Sollerfüllung bezgl. der thematischen Unterhaltung...

 

Gibt es zwar nicht bei Rise of Flight, aber sehr schönes Fliegflieg in original.

 

Was für herrliche Skins.

 

So denn, hoffe ihr fühlt euch nicht allzu sehr genervt ;)


  • 0

#14 baloueb

baloueb
  • Posts: 26

Posted 18 June 2019 - 21:26

Hi  Leute ,

 

ich habe mal alle drei Nieuport Muster ausprobiert .

Die englische Variante gefällt mir aufgrund der Instrumententafel am besten .

 

Zum Thema Landung habe ich folgendes festgestellt .

 

1. Es bietet sich wirklich ein längerer Anflug an .

2. Ich gehe dabei auf eine Anflughöhe von max. 100 m .

3. Anfluggeschwindigkeit zwischen 110 ...115 Km/h ( ca.60 MP/h )

    Motordrehzahl  750 ... 800 U/min , Gemisch auf voll , Gashebel ca. 1/3 und halten ,

    mit ca. 90 ... 95 Km/h auf den Platz einschweben und per Zündunterbrecher

    die Landegeschwindigkeit auf ca. 80 Km/h rausfliegen , dabei die Maschine

    gerade ausrichten und selbst aufsetzen lassen und dann erst den Steuerknüppel sanft

    ganz zurücknehmen .

    Den Gashebel erst kurz vor dem anhalten ganz zurücknehmen .

 

Man sollte unbedingt darauf achten , das man genau gegen den Wind landet .

Ansonsten ist Gefahr sehr hoch sich zu drehen oder auf die Seit zu Kippen .

 

Gruß balou


  • 0

#15 Ringelblume

Ringelblume
  • Member
  • Posts: 32

Posted 20 June 2019 - 14:16

Denke mal, die Instabilität der Nieuport ist einfach ihrer Bauart geschuldet. Der Rumpf ist verhältnismäßig kurz, Nase und somit ausreichend Gegengewicht zur Mitte hin hat sie kaum, und die Tragflächen haben mit der 17.C1 ja noch mehr Spannweite bekommen. Somit erkauft sie sich Agilität und Wendigkeit dann halt mit gewissen Mankos.

 

Hoffe nur, dass ich mich mit meinem gefährlichen Halbwissen hier nicht allzuweit aus dem Fenster lehne ;)


  • 0


0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users